Zimmermann direkt
0170-1817100

hz@hermannzimmermann.de

Kindergeldanspruch nach Erkrankung

Neues Urteil vom Finanzgericht Düsseldorf:

Die Mutter eines volljährigen Kindes wehrte sich erfolgreich gegen einen Rückzahlungsanspruch der Kindergeldkasse. Ihr Kind war arbeitsunfähig erkrankt und konnte deshalb eine bereits begonnene Berufsausbildung nicht fortsetzen. Die Kindergeldkasse fragte bei der Familie nach, ob das Kind denn nach der Genesung weiterhin einer Ausbildung nachgehen wolle. Die vom Kind daraufhin abgegebene Erklärung der Ausbildungswilligkeit sollte nach Meinung der Kindergeldkasse nur für die Zukunft gelten - nicht also für den Zeitraum zwischen Ende der Ausbildung und Nachfrage der Kindergeldkasse. Hier entschied das Finanzgericht Düsseldorf nun anders: Die Erklärung des Kindes sei eine Tatsachenbekundung und als Nachweis der Ausbildungsbereitschaft auch für den Zeitraum vor Eingang bei der Kindergeldkasse ausreichend.

Lesen Sie hier das Urteil im Original:

https://www.justiz.nrw.de/nrwe/fgs/duesseldorf/j2019/7_K_1093_18_Kg_Urteil_20190426.html



Eingestellt am 24.06.2019 von Rechtsanwalt H. Zimmermann
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)